A-7 Tail Panel Desk

Einzigartiger Schreibtisch aus den Flügeln der A-7 Corsair. Die Oberfläche wurde poliert und mit Hochglanzlack versiegelt. Äußerst selten und daher Blickfang für jedes Büro.
Maße ca. 205 x 165 x 77cm (LxBxH)


3.500,00 €

A-7 Tail Panel Desk

Klicken Sie doppelt auf das obere Bild, um es in voller Größe zu sehen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Die Ling-Temco-Vought A-7 Corsair II war ein leichtes Angriffsflugzeug, basierend auf der F-8 Crusader. Sie flog sowohl für die US Air Force und für die US Navy und später wurde sie von der Air National Guard eingesetzt. Im Mai 1963 begann eine Ausschreibung der US-Marine für ein trägergestütztes, leichtes Angriffsflugzeug als Ersatz für die Douglas A-4. Um Kosten zu sparen, wurde festgelegt, dass das Modell auf bestehenden Modellen zu basieren hatte. Vought, Douglas Aircraft Company, Grumman und North American Aviation reichten Vorschläge ein. Am 11. Februar 1964 ging Vought als Sieger aus dem Wettbewerb hervor und erhielt am 19. März des Jahres den Auftrag zur Fertigung einer Vorserie. Das Flugzeug wurde A-7 genannt und erhielt 1965 den Beinamen Corsair II, in Anlehnung an die erfolgreiche Corsair aus dem 2. Weltkrieg. Am 27. September 1965 absolvierte die YA-7A, der erste Prototyp, ihren Erstflug. 1966 wurden die ersten Modelle der A-7A und B bei der US Navy in Dienst gestellt, am 1. Februar 1967 war die erste Staffel kampfbereit. Im Dezember 1967 begannen die Kampfeinsätze der Corsair II über Vietnam bei der Staffel VA-147, Trägergeschwader 2 (CVW-2), USS Ranger (CVA-61). Die Produktion der A-7 dauerte bis 1984, 1.569 Exemplare wurden gebaut. In den späten 1970ern und den frühen 1980ern wurde die A-7D bei der USAF vom Truppendienst zurückgezogen und an die Air National Guard, sowie an Griechenland und Portugal weitergegeben, wo sie teilweise noch heute im Einsatz stehen